Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Matura - und jetzt?

Eine Frage, die du schon vor der Reifeprüfung entscheiden solltest. Du hast folgende Möglichkeiten:

  • Pause machen und Informationen sammeln
  • eine Ausbildung beginnen
  • direkt ins Berufsleben einsteigen

Wissenswertes für Studieninteressierte:

Kurzausbildungen sind immer öfter eine Alternative zum zeitaufwändigen Studium.

In Kollegs können MaturantInnen allgemeinbildender höherer Schulen einen berufsqualifizierenden Abschluss erwerben. Anmeldungen für Kollegs laufen ab den Semesterferien im Februar.

Außerdem gibt es verschiedene Akademien, die auf Lehr-, Sozial- und Gesundheitsberufe vorbereiten.

Fachhochschul-Studiengänge vermitteln eine wissenschaftlich fundierte und zugleich berufspraktisch-orientierte Ausbildung (mindestens sechs Semester; eigene Aufnahmeverfahren je nach Studienrichtung).

Ein Universitätsstudium bietet eine wissenschaftliche Ausbildung (mindestens 6 Semester; Zusatzprüfungen teilweise Voraussetzung). Für ein Studium an einer Universität künstlerischer Richtung muss eine Zulassungsprüfung abgelegt werden, in der die künstlerische Eignung nachzuweisen ist.

Ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium ist sicher keine schlechte Wahl, du musst dich nur fragen, ob es das richtige für dich ist. Ein wichtiger Unterschied zur Schule: Du musst selber planen und Termine setzen sowie das Lernen organisieren.


Artikel drucken Artikel per E-Mail versenden
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats