Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
News-Archiv 2011
News-Archiv 2011
Symbolfoto News Arbeitszimmer.cc

Wien, 27.05.2011

Was sollte ich beim Händedruck im Bewerbungsgespräch beachten?

Dein Händedruck vermittelt dem Gegenüber immer einen recht intensiven Eindruck: Ist er zu lasch, schließt man auf Desinteresse, Schwerfälligkeit, Langeweile oder Unsicherheit. Packst du fest zu, tut es im Extremfall sogar weh und wirkt auf alle Fälle dominant oder aufgesetzt. Am angenehmsten ist ein normal fester Händedruck, also weder zu schwach noch ein Knochenbrecher. Lasse dich beim "Timing" auf das Gegenüber ein: Manche Menschen ziehen die Hand nach einem kurzen Druck sofort zurück, andere lassen sie noch einen Augenblick liegen.

powered by Jobservice Universität Klagenfurt

Artikel drucken Artikel per E-Mail versenden
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats