Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierung-LehrerInnen
Meisterprüfung
Die Meisterprüfung ist ein Weg zum professionellen Handwerk. Du kannst nach deiner Lehre und ab Vollendung des 18. Lebensjahres zu dieser Prüfung antreten.


Die Meisterprüfung

  • besteht aus einem fachlich-praktischen bzw. fachlich-mündlichen sowie schriftlichen Teil (Module 1 bis 3), der Ausbilderprüfung (Modul 4) und einem betriebswirtschaftlich-rechtlichen Teil (Modul 5 - Unternehmerprüfung)
  • besagt, dass Personen, die die Module 1 bis 4 abgelegt haben, sich bereits „Meister“ nennen dürfen.
  • wird von den zuständigen Fachorganisationen der Wirtschaftskammer erlassen (Festlegung Prüfungsstoff)
  • kostet für die Module eins bis vier etwa EUR 380,-- (abhängig von deiner Ausbildung bzw. bereits abgelegten Prüfungen)
  • kann mit dem Modul 4 (Ausbilderprüfung) entfallen, wenn du bereits andere Prüfungen, wie Werkmeisterschule, Fachprüfung SteuerberaterIn etc., abgelegt hast
  • mit dem Modul 5 (Unternehmerprüfung) ist an keine Zulassungsvoraussetzungen gebunden. Diese Prüfung kann durch abgelegte Prüfungen und schulische Ausbildungen (z.B. Lehrabschlussprüfung in einem kaufmännischen Beruf, Absolvierung einer Handelsakademie/Handelsschule etc.) ersetzt werden

Die Berufsreifeprüfung (das ist eine Form der Matura) öffnet dir auch die Pforten zur Universität bzw. Fachhochschule.

Zur Führung der Bezeichnung „Meister“ oder „Meisterbetrieb“ sind nur Gewerbebetriebe berechtigt, deren InhaberIn oder gewerberechtliche(r) GeschäftsführerIn die Meisterprüfung abgelegt hat.

Detaillierte Informationen findest du bei der Wirtschaftskammer Österreich


Artikel drucken Artikel per E-Mail versenden
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats