Home
Schule
Studium
Lehre
Berufsorientierungs-LehrerInnen
Beruf des Monats
Beruf des Monats
März 2012: HandelsvertreterIn
Die Haupttätigkeit von ProduktvertreterInnen und HandelsvertreterInnen sind Besuche bei KundInnen. Sie bahnen dadurch Geschäfte an und verkaufen Waren oder Dienstleistungen im Namen eines oder mehrerer Unternehmen. ProduktvertreterInnen informieren, präsentieren und besprechen das Sortiment, handeln Preise als auch Zahlungs- und Lieferbedingungen aus, gewähren Rabatte und sind für die Zustellung und eventuell auch für die Reklamationen zuständig. HandelsvertreterInnen besorgen die Vermittlung bzw. den Abschluss von Handels- oder Rechtsgeschäften für Dritte. HandelsvertreterInnen werden von einem oder mehreren Unternehmen mit sämtlichen Arbeiten, die für das Zustandekommen von Verträgen zu leisten sind, ständig betraut und schließen die Geschäfte im Namen und auf Rechnung ihrer Auftraggeber ab.


Ähnliche Berufsbezeichnungen und Spezialisierungen sind zum Beispiel AkquisiteurIn, GeschäftsreisendeR, HandelsagentIn, VertreterIn, AußendienstverkäuferIn, KundenbetreuerIn, FirmenkundenbetreuerIn, HändlerbetreuerIn oder VerkaufsgebietsbetreuerIn.

Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich in Betrieben aller Wirtschaftsbereiche.

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt liegt zwischen 1400,- bis 1550,- Euro brutto pro Monat. Je nach Ausbildungsniveau sind große Unterschiede beim Einstiegsgehalt möglich. Zum Grundgehalt kommen oft Verkaufsprovisionen.

Zu deinem Arbeitsumfeld gehören Arbeit unter hohem Zeitdruck, Tätigkeiten im Außendienst (z.B. regelmäßige Auswärts-Übernachtungen, längere Autofahrten), eine hohe Eigenverantwortung, sehr unregelmäßige Arbeitszeiten und ständiger KundInnenkontakt.

Zu den fachlichen Anforderungen in diesem Beruf gehören branchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse (Fachhandelsprodukte), Büroarbeitskenntnisse (Sachbearbeitung, Auftragsabwicklung) als auch die Anwendung von EDV-Programmen (Office-Programme, E-Mail, Internet, spezielle Unternehmenssoftware etc.). Ein Führerschein (meist Führerschein B) ist für die KundInnenbetreuung (Customer Relationship Management, Pflege von KundInnenbeziehungen) von Vorteil bzw. teilweise Voraussetzung. Wichtige überfachliche Anforderungen sind neben Fremdsprachen-Kenntnissen (insbesondere Englisch) auch ein gutes Auftreten, Kommunikationsstärke (z.B. Verhandlungsstärke im Verkauf), Reisebereitschaft, Serviceorientierung als auch unternehmerisches Denken - und natürlich Verkaufstalent.

Unser Tipp:

  • Ausbildungsmöglichkeiten bieten vor allem berufsbildende mittlere Schulen, wie Fachschulen für wirtschaftliche Berufe oder Handelsschulen
  • Berufsbildende höhere Schulen, wie etwa Handelsakademiern (HAK), z.B. HAK (Marketing und Sales), HAK (Marketing, Sales und Mediamanagement) oder
  • Höhere Lehranstalt (HLA) für wirtschaftliche Berufe
  • An akademischen Ausbildungen kommen vor allem gewisse Fachhochschulstudiengänge infrage (z.B. Technisches Vertriebsmanagement), die technische mit kaufmännischen Qualifikationen verbinden.

Hast du noch Fragen oder interessierst du dich für einen anderen Beruf? Dann schau einfach in das AMS-Berufslexikon.

<< zurück  -   zur Auswahl   -  weiter >>
JOBfenster
Jobreporter/innen
Karrierekompass
Clevere Girls
Beruf des Monats